invoizPAY: Rechnungen mit eingebautem Inkasso-Turbo!

Moritz Buhl

Schon gesehen? Die invoizPAY-Funktion ist da! Das smarte Online-Bezahlverfahren ist nahtlos in deine invoiz-Rechnungsdokumente integriert. Davon profitieren alle Beteiligten:

  • Deine Kunden haben weniger Arbeit mit dem Bezahlen und
  • du selbst kommst viel schneller an dein Geld – im Schnitt um bis zu 11 Tage früher!

Ob du deine invoiz-Rechnungen per Post oder E-Mail verschickst, spielt dabei keine Rolle!

invoizPAY auf der Rechnung

Endlich: invoiz schafft die „Offenen Posten“ ab!

Das ewige Warten auf den ersehnten Zahlungseingang hat bald ein Ende: Denn die oft beklagte schlechte Zahlungsmoral hat nicht unbedingt mit unzufriedenen, zahlungsunwilligen oder gar zahlungsunfähigen Kunden zu tun. Oft liegt es einfach daran, dass Rechnungsempfänger zu viel zu tun haben, schlecht organisiert sind oder Eingabefehler machen. Zum Beispiel beim Übertragen von Bankdaten – etwa bei den endlosen IBAN-Bandwürmern.

Was liegt also näher, als endlich auch beim Rechnungsversand die Bezahlschwelle zu senken!? Das war bislang leichter gesagt als getan: Klar, du konntest es mit Schnellzahler-Rabatten („Skonto“) versuchen und deinen Papierrechnungen ausgefüllte Überweisungsträger beilegen. Doch der Postversand beschleunigt die Sache bekanntlich auch nicht gerade. 😊 Und wenn du elektronische Rechnungen verschickst, kannst du noch nicht einmal einen fertigen Überweisungsvordruck mitschicken.

Turbo-Gutschriften zum Taschengeld-Tarif

Die Zeiten sind zum Glück vorbei: Denn mit der smarten invoizPAY-Bezahlplattform sicher-zahlen.de haben wir den „missing link“ zwischen Online-Rechnung und Online-Bezahlung in invoiz eingebaut! Und der geht kurz gesagt so:

  • Deine Ausgangsrechnungen und E-Mail-Benachrichtigungen enthalten ab sofort einen klickbaren Link auf die sichere invoizPAY-Bezahlplattform sicher-zahlen.de.invoizPAY-Link
  • Dort können deine Kunden die Rechnungen ganz bequem per Mausklick bezahlen.
  • Sogar Papierrechnungen lassen sich mit invoizPAY begleichen.

Derzeit können deine Rechnungsempfänger zwischen folgenden bewährten Bezahlverfahren wählen:

Weitere Zahlungsarten sind in Planung. Der Überweisungsbetrag landet in der Regel innerhalb von zwei Werktagen auf deinem Konto!

Kein Forderungs-Verkauf!

Um Missverständnissen vorzubeugen: invoizPAY ist kein teures Factoring-Tool und auch kein kostspieliger Vorfinanzierungs-Service, bei dem du deine Forderungen verkaufen musst! Monatliche Grundgebühren fallen auch nicht an.

Vielmehr sicherst du dir das innovative Blitz-Inkasso für ganz kleines Geld: Die Transaktionsgebühren betragen bei invoizPAY gerade einmal 0,25 Euro plus 2,4% vom Rechnungsbetrag. Bei einer Gutschrift von 150 Euro schlägt die Turbo-Gutschrift also mit gerade einmal 3,85 Euro zu Buche. Zum Vergleich: Ein 3-prozentiges Skontoangebot kostet dich 4,50 Euro!

Wichtig: Anders als Skontoabzüge fällt die invoizPAY-Gebühr nur dann an, wenn dein Kunde den Bezahlweg auch tatsächlich nutzt. Entscheidet er sich für die klassische Online- oder Papierüberweisung, entstehen für dich keine Kosten.

Und das Beste: Die Nutzung von invoizPAY ist für alle Beteiligten kinderleicht. Unter der Überschrift „invoizPAY: So funktioniert die Blitz-Bezahlung“ findest du eine illustrierte Schritt-für-Schritt-Beschreibung des Inkasso-Turbos.

Praxistipp: Dir gefällt die bequeme Bezahl-Beschleunigung? Dann empfehlen wir dir einen Blick auf den Beitrag „Mehr Aufträge durch smarte invoiz-Angebote“. Dort werden die neuen invoiz-Angebote mit eingebautem Annahme-Turbo vorgestellt. Noch so ein Turbo-Tool, mit dem du deinen Kunden auf die Sprünge helfen kannst!

invoiz Screenshot

Dein Business perfekt organisiert

Noch Fragen?

Was in Sachen Rechnungstellung und Forderungsmanagement sonst noch alles zu beachten ist und wie invoiz dir dabei hilft, erfährst du auf folgenden Seiten:

Teste unser Finanz-und Rechnungsprogramm 14 Tage lang kostenlos auf Herz und Nieren: Einfach mit E-Mail-Adresse und Passwort registrieren – und sofort steht dir der volle Funktionsumfang von invoiz zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.