Rabatt

Der Rabatt als strategischer Anreiz

Ein Rabatt ist ein Nachlass auf den Preis von Waren oder Dienstleistungen. Die Gewährung eines Rabatts kann aus vielerlei Gründen strategisch eingesetzt werden: meist dient ein Rabatt als Kaufanreiz der Umsatzsteigerung, zur Kundenbindung oder generell als Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz. Er ist ein bewährtes Instrument zur Akquise von Neukunden, zur Steuerung der Auftragslage oder auch zum Abverkauf von Restposten.

Am Anfang steht die Preiskalkulation: Wie viel Prozent Rabatt sind unternehmerisch sinnvoll?

In den meisten Branchen und Bereichen können Rabatte zwischen einem Kunden und einem Anbieter vereinbart werden. Um eine Beeinträchtigung seines Gewinns durch das Gewähren von Rabatten zu vermeiden, muss ein Unternehmer jedoch von vorn herein bei der Preisgestaltung die Höhe der möglichen Rabatte mit einkalkulieren. Ein Rabatt wird in der Regel in Prozent berechnet und ausgedrückt; auch möglich, jedoch nicht ganz so verbreitet ist die Angabe als Betrag in konkreten Zahlen. Folgende Formel dient bei einer solchen Kalkulation zur Orientierung: Zielverkaufspreis + Rabatt in % = Angebotspreis (100 %). Die Prozenthöhe des Preisnachlasses ist dabei aber auch von der Branche und von der Form des Rabatts abhängig, allgemein üblich sind Rabatte von 2 % bis 20 %, vereinzelt sogar bis 50 %.

In Bezug auf die Buchhaltung ist wichtig, dass ein Rabatt richtig gebucht wird. Bei einem Sofortrabatt wird nur der Nettobetrag gebucht, der tatsächlich gezahlt wurde. Anders wird das bei nachträglichen Preisnachlässen, den so genannten Boni, gehandhabt; in solchen Fällen müssen die Konten entsprechend korrigiert werden.

Rabatte können aus den unterschiedlichsten Gründen gewährt werden

Es gibt viele Arten von Rabatten, die sich nach dem Grund für die Rabattgewährung unterscheiden lassen. Im Geschäftsalltag besonders üblich ist der Barzahlungsrabatt (Skonto), der bei schneller Zahlung gewährt wird. Außerdem verbreitet sind der Mengenrabatt (auch Staffelrabatt oder Warenrabatt genannt) beim Kauf großer Produktmengen, der Personalrabatt als Vorteil für Mitarbeiter, der Aktionsrabatt für ein zeitlich begrenztes Angebot und der Treuerabatt als Vergünstigung für langjährige Kunden.