Leistungsdatum

Leistungsdatum und Lieferdatum – worin liegt der Unterschied?

Grundsätzlich gilt, dass das Leistungsdatum immer auf einer Rechnung angegeben sein muss. Im alltäglichen Sprachgebrauch wird oftmals nicht zwischen ‚Leistungsdatum’ und ‚Lieferdatum’ unterschieden. Allerdings bezieht sich der Begriff ‚Lieferdatum’ auf den Zeitpunkt der Lieferung von Waren, während der Begriff ‚Leistungsdatum’ im Zusammenhang mit Dienstleistungen verwendet wird.

Bei Dienstleistungen gilt das Datum der Fertigstellung als Leistungsdatum.

Wie muss das Leistungsdatum auf einer Rechnung erscheinen?

Für die Rechnungstellung gilt ähnliches wie beim Lieferdatum. Das Leistungsdatum muss aus der Rechnung eindeutig ersichtlich sein. Ist das Leistungsdatum mit dem Rechnungsdatum identisch, sollte dies auf der Rechnung mit dem Hinweis „Leistungsdatum entspricht Rechnungsdatum“ vermerkt werden. Natürlich können auch bei einem identischen Datum sowohl das Rechnungsdatum als auch das Leistungsdatum auf der Rechnung angegeben werden.

☝ Du möchtest weitere Informationen zum Thema Rechnungen?

Dann bist du in unserer invoiz Bibliothek bestens aufgehoben! Unter „Rechnung schreiben: So geht’s!“ klären wir alle Fragen rund um das Schreiben von Rechnungen.

Das Leistungsdatum in einem längeren Leistungszeitraum

Wenn Dienstleistungen über einen längeren Leistungszeitraum erbracht werden sollen, ist es üblich, Teilabnahmen für einzelne Leistungen zu vereinbaren. Im Rahmen eines umfangreichen Projekts ist es also gut möglich, dass bereits lange vor dem Abschluss des Projekts mehrere Leistungsdaten festgelegt werden, zu denen der Dienstleister einzelne Leistungen erbringen soll und in Rechnung stellen kann. Das Leistungsdatum ist dann immer der jeweilige Tag einer Teilabnahme. Dementsprechend gibt es für ein großes Projekt häufig mehr als nur ein Leistungsdatum und eine Rechnung.

Allerdings muss das Leistungsdatum nicht unbedingt auf den Tag genau angegeben sein. Das ist sinnvoll, wenn mehrere einzelne Dienstleistungen über einen längeren Leistungszeitraum erbracht werden. Diese Dienstleistungen können dann in einer Sammelrechnung zusammengefasst werden. Das Leistungsdatum ist dann nicht ein einzelner Tag, sondern der gesamte Leistungszeitraum. Es genügt, wenn auf der Rechnung der Monat, in dem die Leistung erbracht wurde, gekennzeichnet ist, beispielsweise anhand einer Formulierung wie: „Es werden Leistungen, die im September 2017 erbracht wurden, in Rechnung gestellt“.

Kein Leistungsdatum für noch nicht erbrachte Leistungen, also keine Rechnung?

Es kann auch vorkommen, dass eine Rechnung schon gestellt wird, obwohl die Leistung noch nicht erbracht wurde. In diesem Fall muss auf der Rechnung der Hinweis enthalten sein, dass die Leistung noch nicht erbracht wurde. Sollte allerdings schon ein festgelegtes Datum für die Leistung vereinbart worden sein, kann man dies auch in der Rechnung schon angegeben.